Blick in die Rosenhof-Geschichte

Blick in die Rosenhof-Geschichte

Warum heißt der Rosenhof eigentlich Rosenhof? Und welche Geschichten kann dieses Fleckchen Chemnitz erzählen? Antworten liefert jetzt eine Informationsstele, die die Geschichte des Areals in unterschiedlichen Epochen beschreibt. Rosenhofbewohner Siegfried Hempel, der seit 60 Jahren am Rosenhof lebt, weihte gemeinsam mit Oberbürgermeister Sven Schulze die neue Stele ein. „Wir wollen heute Wissenswertes unserer Stadt sichtbar machen“, sagte Sven Schulze. „Unseren Gästen und sicher auch vielen Bewohnerinnen und Bewohnern ist oft nicht bekannt, wie sich dieser Ort gewandelt hat.“ Spuren aus der Zeit vor 1945 gebe es heute kaum noch. Der Rosenhof, so wie wir ihn heute kennen, war eines der ersten Projekte, das nach dem Zweiten Weltkrieg in der Innenstadt realisiert wurde.“ 1965 erhielt der Rosenhof seinen Namen. 5.000 Rosen aus Orten von ehemaligen Konzentrationslagern und anderen Vernichtungskriegsgebieten der damaligen Sowjetunion wurden hier gepflanzt.

Mehr historische Inhalte gibt es hier: www.chemnitz.de/geschichteentdecken

(c) Steffi Hofmann

Leave a Reply

Your email address will not be published.

5 × 1 =